Archiv für Februar 2008

Kartenreview

Seit Ewigkeiten hatte ich es mal versprochen, jetzt ist es endlich fertig. Mein erstes Review zum Thema Pokerkarten. Natürlich möchte ich mich nicht mit dem Papiermüll beschäftigen denn hier sind selbst die besten Karten nach spätestens fünf mal spielen hinüber, sondern mit Plastikkarten. Wir haben in unseren Homegames schon viele verschiedene durch weshalb ich behaupte einen guten Überblick verschaffen zu können.
Getestet wurden die folgenden Hersteller:

  • COPAG
  • FOURNIER
  • KEM
  • MODIANO

Ich schreibe das ganze mit Platzierungen, jeweils mit Begründung und den Vor und Nachteilen.

4 Platz:

COPAG JI

Vorteile:
– Sehr lange haltbar, sehr stabil absolut unverwüstlich
– Günstig

Nachteile:
– Blasse Farben, ein komisches rot, lieblose Bilder

Die COPAGS sind also perfekte Karten für den Einsteiger der nicht die allerhöchsten Ansprüche hat. Der Kartenrücken ist hübsch, sie fühlen sich gut und stabil an und noch ein besonderes Lob: Die COPAGS sind die einzigen, bei denen noch keine einzige Karte ausgetauscht werden musste! Das Deck war von Anfang an perfekt und blieb es nach etlichem spielen. Jedoch die ohnehin schon blassen und unschönen Farben werden wie ich mit einbilde mit der Zeit noch blasser. Vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass ich jetzt viel kräftigere Farben gesehen habe.

3 Platz:

Modiano Dual Index (JI)

Vorteile:
– Günstig
– Sehr stabil
– Schöne Farben

Nachteile:
– Hässlicher Kartenrücken
– Lieblose Bilder
– Wirken „billig“

Die Modiano Karten wirken insgesamt am „härtesten“. Für meinen Geschmack fast einen Tick zu hart fürs Karten spielen. Sicher eine Ausnahme aber sehr unschön: Fast ein drittel meines Decks musste ausgetauscht werden weil Farben verwischt waren. Jetzt sind aber alle Karten ok. Besonders gut gefallen mir jedoch die Farben. Das rot ist sehr dunkel, sicher Geschmackssache aber wie gesagt mir gefällt es sehr gut. Die Bilder sind im groben und ganzen ok. Insgesamt muss ich sagen gefällt mir der Dualindex sehr sehr gut. Das macht einfach etwas her und an muss die Karten nur noch ganz kurz einknicken um zu sehen was man hat.

2 Platz:

KEM Arrows JI

Vorteile:
– Kräftige Farben
– Schöner Kartenrücken
– Am dünnsten aber trotzdem stabil

Nachteile:
– am teuersten
– sehr schmale Buchstaben
– können sich verbiegen

Die hochgelobten KEM’s schaffen es leider nicht auf Platz 1. Gründe dafür sind folgende: Die Karten sind insgesamt sehr dünn. Sie sind zwar stabil aber solche dünnen Karten sind wie ich finde Geschmackssache und mir gefällt das nicht so gut. Da halte ich lieber COPAGS und ähnliches in der Hand. Da sie so dünn sind ist es mir passiert, dass sie sich auch verbiegen können wenn z.B. die Sonne mal ein bisschen durchs Fenster auf sie scheint während sie auf dem Tisch liegen. Man sollte sie dort wohl auch nicht liegen lassen aber trotzdem mit allen andern passierte das nicht. Die Bilder sind insgesamt gut mit kräftigen Farben. Störend sind jedoch die zusammengequetschten Buchstaben. Der Kartenrücken hingegen ist absolut klasse. Weiterhin unterscheiden sie sich zu den drei Mitkonkurrenten in der Tatsache, dass die Kartenmitte immer weiss ist. Geschmackssache mit Sicherheit, ich mags lieber gelblich andere schwören auf dieses weiss.

1 Platz:

FOURNIER EPT JI

Vorteile:
– Fühlen sich toll an
– sind stabil
– Wunderschöne Bilder
– Tolle Farben

Nachteile:
– Kartenrücken Geschmackssache
– fast so teuer wie KEM (aber zurecht!)

Platz 1 sind wirklich eindeutig die Fournier EPT Karten. Sie fühlen sich toll an und sehen absolut spitze aus! Die Bilder sind viel detaillierter und schöner als bei allen andern, dazu satte, kräftige Farben. Das rot ist ein bisschen dunkler was mir sehr gut gefällt. Die Stabilität ist auch sehr gut. Da sie aber wirklich oft benutzt wurden musste ich mittlerweile zwei Karten austauschen, was man ihnen aber nicht wirklich vorwerfen kann. Der Kartenrücken gefällt sicher nicht jedem. Aber irgendwie hab ich ihn mit der Zeit wirklich liebgewonnen obwohl mir denke ich ein Rücken wie bei den KEMs noch besser gefallen würde, aber man kann ja nunmal nicht alles haben.

Damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt hier sind vier Bilder zu den getesteten Decks (von links: COPAG, Modiano, KEM, Fournier)

Fazit:
Nachdem ich jetzt die vier gängigsten Anbieter durch habe und ich mit den Fournier fast wunschlos glücklich bin würde ich mir allerhöchstens nochmal ein Deck kaufen. Das wäre dann ein Fournier Deck mit Dualindex und einem hübschen verziertem Kartenrücken. Soweit ich weiss scheitert das ganze momentan noch am Kartenrücken denn es gibt Fourniers mit Dualindex. Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen falls ihr euch nicht sicher seid welche Plastikkarten ihr kaufen solltet.

Advertisements

Eine wunderschöne Session!

Konnte ich zumindest gestern Abend noch hinlegen. Es lief wie am Schnürchen, traf sehr gut und wurde genial ausgezahlt! So war ich innerhalb von zwei Stunden 6 Stacks up!

Hier mal ein Screenshot aus PT dazu.

Der ganze Gewinn relativierte sich dann heute ein bisschen. Ich spielte zwar ziemlich teilweise sehr starkes Poker aber wurde dann irgendwie noch immer ausgedrawt. z.Bsp hier hoffte ich bis zum River dass der Gegner die Asse hält. Ein Fold kam trotzdem nicht in Frage für mich. Tja, Slowplay kills nunmal aber ich denke hier bringe ich den Gegner so oder so nicht zum folden das Board ist absolut trocken und sehr gut für Asse nach einem Preflop Reraise. Der River war einfach nur bitter.

Dazu kam, dass die Gegner ihre Flushdraws immer schön getroffen haben wie zum Beispiel hier.

Eine andere spektakuläre Hand will ich euch auch nicht vorenthalten:

Button ($68.18)
SB ($61.25)
BB (s)choschovic ($58.68)
Preflop: (s)choschovic is in the BB with 2h 2s
Button raises to 2.00, 1 fold, (s)choschovic raises to 5.50, Button calls 4.00.

Flop (12.25) 5c 6c As
(s)choschovic bets 5.00, Button raises to 19.50, (s)choschovic moves all-in for 47.68, Button calls 33.18.

Turn (117.61) 7c

River (117.61) 4c

Button shows 9c Jc
(s)choschovic shows 2h 2s

Button wins 117.61 with Flush (Clubs) with Jack high

Auch hier wird die besser Hand (von mir) wiedermal bezwungen. Ihr solltet mich nach dieser Hand nicht unbedingt als Donk bezeichnen, ich weiss schon was ich tue und letztlich hatte ich nunmal die beste Hand als das Geld in die Mitte wanderte!

Kann man nunmal nichts machen, ist auch egal ich habe ja trotzdem noch gut gewonnen in den letzten 2 Tagen.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 802,41 Euro!

Jedenfalls komme ich mit dem Limit immer besser zurecht und auch so manche Gegner haben Respekt vor mir oder, was eigentlich fast noch besser ist, halten mich für einen Volldonk. Nachdem ich einen Gegner schön gestackt habe brachte er es ziemlich auf den Punkt:

devilduk: nh
schoschovic: ty..
devilduk: hard to read quads….
devilduk: wp on it schoschovic
devilduk: u played it perfect…
devilduk: either ure really good or really bad… lets find out.. :)

*wp = well played

NL 50 macht mich noch verrückt!

Die letzten Tage liefen absolut miserabel auf NL 50! Ich rannte ständig in absolute Monster, bekam selbst kaum Auszahlungen und spielte teilweise wie ein absoluter Fisch. Um euch mal zu zeigen was ich meine seht euch einfach diese zwei Hände an:

Hand1

Man sollte den Gegner nicht auf einen Flushdraw oder KJ setzen. Wobei es auch recht klever gespielt war von ihm, trotzdem: Donkplay von mir!

Hand2

Absolut nur dämlich hier zu callen. Sowas wird mir nicht nochmal passieren!

Ich war insgesamt auf sage und schreibe 380 Euro runter! Da ich langsam an mir selbst zweifelte spielte ich etwas NL 25 und muss sagen, dass dieses Limit wirklich prächtig ist wenn man nach Fischen sucht. Ich war Ruckzuck fünf Stacks up und dank Boni etc spielte ich schnell wieder NL 50. Eine wirklich schöne und so typische Hand von NL 25 will ich euch nicht vorenthalten:

Hand3

Ich hoffte so sehr, dass er eine drei oder ein Ass hält und tatsächlich er hatte die Straight!

Zurück an den NL 50 Tischen lief es wieder ordentlich wobei ich keine großen Sprünge machen konnte da ich immer wieder in wirklich dumme Hände verwickelt wurde, in denen ich keine großen Fehler machte sondern meine Gegner einfach sehr stark getroffen haben. Um euch mal fünf Beispiele zu geben:

Hand4

Er callt gegen alle Odds, selbstverständlich dass mein Stack hier in die Mitte wandert, er kann schließlich auch AK, KK, QQ, JJ halten. Das ist in der Regel sogar sehr viel wahrscheinlicher.

Hand5

Ein Call am Flop um eines der 5 Outs zu treffen? Der Mann hat Eier! Aber ich hätte wegwerfen müssen nachdem er Allin ist und den Flop evtl etwas höher betten sollen.

Hand6

Viele Hände schlagen mich hier nicht und vor allem mit dieser Hand hätte ich ganz und gar nicht gerechnet. Ziemlich ärgerlich aber das passiert immer wieder.

Hand7

Kein Kommentar nötig, dümmer kanns nicht laufen.

Hand8

Das ist unter anderem ein Grund, warum ich mit AKo immer noch im Minus bin!

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 661,59 Euro!

Zum Glück mache ich ja „Gewinn“ auch wenn ich nur breakeven spiele. Aber wenn mir in der Zukunft ein paar Cold Decks erspart bleiben bin ich mir sicher NL 50 wieder zu schlagen. Rake habe ich jedenfalls massig erspielt und der wird ja auch irgendwann ausbezahlt.

Bis die Tage und merkt euch:

„A card player should learn that once the money is in the pot, it isn’t his any longer.“ 

Was machen eigentlich die Homegames?

Nachdem die Prüfungen endlich rum sind konnte man sich auch mal wieder zu den Homegames treffen. Obwohl wir alles versucht haben um Donks an Land zu ziehen blieben wir diesen Sonntag trotz allem nur zu dritt. Wir haben sogar kostenlose BuyIns verschenkt, aber nichtmal die trauten sich diesen Sonntag an unseren Tisch. Hier könnt ihr euch mal das Geschenk ansehen.

Egal, zu dritt macht es schließlich auch Spass. Zumindest wenn man so trifft wie unser SlanskyManiac, der mit klugem Spiel, Monster Reads „Ich wusste einfach, dass er nichts hat“ und jeder Menge Disziplin uns vorführte. Der größte Pot den er sich sichern konnte war natürlich gegen mich. Ein Cold Deck vom feinsten welches einfach in einem Allin enden musste! Ich bettete fleißig Flop und Turn und erfreute mich dann am River, worüber sich mein Gegner jedoch noch mehr freuen sollte. Alles in allem war ich am Ende ein bisschen mehr als einen Stack down, was ich sicherlich irgendwie verkraften werde. Aber wartet nur bis zum nächsten mal!

Ansonsten muss ich euch noch unbedingt noch meine neueste Deko im Wohnzimmer zeigen:

Sieht das nicht gut aus? Selbst geknipst, bearbeitet und in zwei Aldi Bilderrahmen gesteckt für zusammen 3,75 Euro. Falls jemand so ein Bild (oder beide) möchte so kann er sich in den Kommentaren oder per Icq melden. Ich würde es dann für einen vereinbarten Preis verschicken.

Ich schätze in den kommenden Tagen können wir öfters ein bisschen Zeit für Homegames finden, ich hoffe es gibt dann kurioses zu berichten!

Bis die Tage und denkt dran:

„Once you start thinking you have nothing left to learn, you have everything to learn.“

Übermut tut selten gut!

Nachdem es zuvor wieder sehr gut lief auf NL 50 schlich sich wohl etwas der Übermut ein. Zudem paarte sich das ganze mit ein paar Bad Beats und absolut bescheuerten Situationen in denen ich mit starken Händen irgendwie immer noch den kürzeren Zog. Etwas frustriert musste ich dann feststellen, dass ich noch nicht ganz Tilt frei bin. Jedenfalls hab ich wirklich dick verloren, ich war sogar auf unter 600 Euro!

Besonders mit AK verlor ich wirklich gerne, dazu muss man sagen, dass ich sie in absolut jeder Situation falsch gespielt habe. Hier geb ich euch mal ein paar Beispiele wie man sie definitiv nicht spielen sollte!

Hand1

Check am Turn, Fold am River wäre hier das einzig richtige gewesen wenn er schon nicht anspielt. Es war klar dass er hier mind. ein Pair hält und die Foldequity bei SS ist nunmal sehr gering.

Hand2

Villain machte sich hier oft einen Spass daraus mit grottenschlechten Händen Preflop zu reraisen, aber fragt mich bitte nicht warum ich hier Preflop nicht pushe, absolut dämlich! Der Call am Flop von Villain war dann natürlich noch ganz großes Tennis. Aber eigentlich nur gerecht.

Hand3

Und wiedermal der Fehler: Kein Reraise von mir Preflop weil ich langsam aber sicher verunsichert war. Der Call am Flop dann ebenfalls schlecht, entweder 3-Bet oder Fold. Der Rest ist dann natürlich einfach nur noch ärgerlich, gottseidank habe ich ihn nicht gereraist.

Hand4

Wenns läuft, dann läufts! Eigentlich kein schlechter Flop für mich, ein Traumhafter Turn und ein River der mir die 2nd Nuts gibt. Moment, nicht ganz! Da ist noch was anderes möglich, zumindest theoretisch! Der Gegner zeigte bis zum River keine Stärke, deswegen der Push da ich ihm das Ass nicht geglaubt hätte sondern nur jedes beliebige andere Karo. Und ich hatte Recht! Das Ass hatte er nicht..

Obwohl ich mit AK immer gut gewonnen habe bin ich in meiner NL 50 Laufbahn mit ihr über 200$ im Minus! Zumindest offsuited. Das muss dringend geändert werden!

Ich besann mich dann heute wieder auf meine Stärken und konnte mich auch mal wieder voll und ganz auf Poker konzentrieren, da meine Prüfungen endlich vorbei sind und ich bis auf ein dämliches Wahlfach alles bestanden habe! Mit freiem Kopf pokert es sich nunmal einfach besser und somit konnte ich heute wieder eine schöne Session hinlegen und mich wieder ein bisschen näher an meinen Höchststand heranarbeiten.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 713,33 Euro!

Ich glaube in der kommenden Woche werde ich viel Zeit zum Pokern finden. Ich hoffe es werden ein paar erfolgreiche Tage aber ich denke schon, denn schließlich habe ich wieder dazu gelernt.

Bis die Tage und merkt euch:

„A faint heart never filled a spade flush!“

Ist das ein Fluch?

Anscheinend macht sich der Pokergott einen Spass daraus mir meine Sessions in letzter Sekunde zu versauen. Ich spielte heute nach einigen Startschwierigkeiten (irgendwie gehe ich grundsätzlich erstmal nen Stack down bevor ich wieder gewinne) mal wieder richtig ordentliches Poker. Zumindest für das Limit. Und so konnte ich wieder den ein oder anderen Dollar von meinen Gegner gewinnen. Besonders viel Spass macht es hier immer die guten Spieler auszuspielen, die es auf diesem Limit schon reichlich gibt. Ganz nach dem Motto „ich bringe sogar Overpairs zum folden!!!11“ (wie ein Spieler neulich mal zu mir meinte), hilft es ungemein auf die starken Gegner nach dem Flop gewaltig zu feuern. Ihre Foldequity ist sehr groß. Grundvoraussetzung dafür: Keine Angst ums Geld haben!

Aber dann passierte es mal wieder. Ich war am ausblinden und bekam an 8 Tischen noch sage und schreibe 4 mal Asse! Drei mal bekam ich die Blinds und die vierte Hand ist diese hier.

Overplayed? Definitiv nicht. Hier kamen eigentlich nur drei Hände in Frage. KK, QQ, JJ. Der Turn ist natürlich sau dumm, trotzdem wer das nicht pusht hat keine Eier! Der Fehler lag wenn dann an der zu kleinen Bet am Flop, aber ich wollte den Gegner langsam und sicher committen da ich fest mit Kings, Queens oder Jacks rechnete. Und außerdem foldet der Kerl seine Jacks wahrscheinlich nichtmal wenn ich Allin pushe.

So gehe ich also trotz einer guten Session trotzdem ein bisschen angefressen schlafen, aber was solls denn das ist nunmal Poker und genau darum lieben wir es doch alle so sehr!

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 831,88 Euro!

Ich hoffe also bald mal die Grenze zum vierstelligen Bereich zu knacken. Wünscht mit Glück dabei! Ich war ja schonmal auf 900 Euro und somit wäre es endlich Zeit mal einen neuen Höchststand zu verkünden.

Bis die Tage und denkt dran:

„Money isn’t everything… unless you’re playing in a rebuy tournament.“

Eine fast (!) perfekte Session

Nachdem es die letzten Tage wirklich besch…eiden lief und ich sogar auf 550 Euro runter war sollte heute endlich mal wieder eine richtig schöne Session folgen! Es lief wie am Schnürchen, ich war Ruck zuck 6 Stacks up! Ich traf wirklich gut und die Donks zahlten mich wunderbar aus. Einmal konnte ich sogar einen richtig netten Bad Beat verteilen und traf meinen Zweiouter am River als ich mit KK ein Allin eines 4er Sets gecallt habe. Aber irgendwo gehörte es sich schon bestraft wenn man einen 6$ Reraise Preflop callt mit so einer Hand.

Leider hatte die Session kein Happy End, denn als ich am ausblinden war ereigneten sich noch die folgenden beiden Hände:

Hand 1

Der Flop war natürlich brandgefährlich und es ist standard, dass man hier noch ausgedrawt wird. Aber was solls, die Prozente warn auf meiner Seite!

Hand 2

Verflucht sei diese allerletzte Hand an dem Tisch gewesen! Am Turn fühlte ich mich geschlagen und hoffte drauf, dass sich das Board noch pairt oder ich möglichst billig einen Showdown sehe. Ich rechnete mit K9 oder sowas in der Art. Der River war dann natürlich ein absoluter Traum. Falsch, ein absoluter Albtraum! Ich guckte noch kurz aufs Board und schaute ob ich denn die absoluten Nuts halte oder ob theoretisch noch was besseres möglich ist. Anscheinend wars so!

Somit endete die Session leider nicht ganz so phänomenal aber immernoch sehr gut.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 713,16 Euro!

Jedenfalls habe ich heute wieder etwas Mut gefasst, so ein Erfolgserlebnis hat gut getan nachdem ich über 350 Euro down war! Aber ich war selbst schuld, ich spielte einfach schlecht und unkonzentriert und zudem teilweise zu viele Tische! Ich werde jetzt bei 8 bleiben, das ist momentan denke ich die beste Mischung. Hoffen wir mal, dass ich weiter Erfolg habe!

Bis die Tage und denkt dran:

„Limit poker is a science, but no-limit is an art. In limit you are shooting at a target. In no-limit, the target comes alive and shoots back at you.“


Blog Stats

  • 166,387 hits

Twitter

  • RT @2p2TrollCat: True story: I told Siri I was horny...she gave me a list of escorts in the area. Try it. #FunWithSiri 5 years ago
  • Played too much today... after 2k Hands: 1.6k up, after 4k hands: 200$ up... 6 years ago
  • iPoker, you tilt me so much! Dropped >10 Stacks. 6 years ago
  • Beat: Friday night at home - Brag: 1700 hands, 1750 up 6 years ago
  • Sick iPoker rollercoaster action today... 600 up, 900 down, 1.1k up, finally: 600 up. 6 years ago

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

Kategorien