Archiv für April 2010

Epic Fail!

Autor: Schoschovic

In der letzten Woche, in der ich bereits merkte dass mein Spiel langsam aber sicher immer schlechter wird habe ich mir drei (wie man meinen sollte recht einfache) Ziele gesetzt. Nochmal zur Erinnerung:

[ ] Geduldig spielen

[ ] Nur in sorgfältig ausgewählten Spots moven

[ ] Profit machen

Ich könnte jetzt nicht behaupten, dass ich irgendwie an einem dieser Ziele knapp vorbeigeschrammt bin, oder dass ich alle drei ordentlich verfehlt habe. Nein, das wäre alles untertrieben. Ich war mehrere Lichtjahre davon entfernt auch nur eines dieser Ziele annähernd zu erfüllen!

Natürlich hängen diese Ziele unmittelbar zusammen und so geriet ich, beschleunigt von dämlichen Händen und so manchen Beats, in einen Abwärtsstrudel der mich einfach nur Geld droppen lies.

Hier ein paar wunderschöne Beispiele für Ungeduld, unnötige Moves und verlorenes Geld:

Ich lass die ganzen Hände einfach Kommentarlos stehen, die meisten sind schließlich absolut dämlich gespielt.

Aber auch ein blindes Huhn wie ich findet mal ein Korn. Hier habe ich tatsächlich einmal richtig geraten bei meinem Call:

$2/$4 No Limit Holdem • 6 Players

UTG $525.30
UTG+1 $120
CO $1,285.40
Schoschovic $416.70
SB $400
BB $400
  • Pre-Flop ($6, 6 players)Hero is BTN
  • d5 dT
2 folds, CO raises to $12, Schoschovic raises to $38, 2 folds, CO calls $26

  • Flop ($82, 2 players)
  • h5 h6 dA
CO checks, Schoschovic bets $52, CO raises to $120, Schoschovic calls $68

  • Turn ($322, 2 players)
  • dK
CO bets $1,127.40, Schoschovic calls $258.70

  • River ($1,708.10, 2 players)
  • sK
  • Final Pot: $1,708.10
  • CO shows
  • hQhJ
  • Schoschovic wins $836.40 (net +$419.70)
  • CO collects $868.70 (net –$416.70)

Lange Rede, kurzer Sinn:

Aktueller Zwischenstand: 9,3%

Alles in allem weiß ich auch nicht so wirklich was mit mir los ist. Abseits des Pokertisches läuft bei mir alles wunderbar, weshalb ich mir hier erst recht keinen Stress machen müsste. Dennoch wollte ich mal wieder zu schnell zu viel und flog zurecht auf die Fresse. Ich werde mir einfach nochmal genau die selben Ziele für kommende Woche setzen, und das werde jetzt so lange tun bis es endlich wieder klappt:

[ ] Geduldig spielen

[ ] Nur in sorgfältig ausgewählten Spots moven

[ ] Profit machen

Allerdings werde ich es viel langsamer angehen, das heißt: Erstmal eine kleine Pokerpause von zwei Tagen und dann maximal vier Tische, so lange bis ich wieder zufrieden mit meinem Spiel bin und den Gegnern auch mal wieder ein Blatt glaube.

Bis die Tage und denkt immer daran:

“Losing is like smoking. It’s habit forming.”

Zuerst hat man kein Glück und dann kommt noch das Pech dazu.

Autor: Luke

Erstmal entschuldige ich mich für die lange Pause, jedoch hat mich das Studium mit all seinen Facetten fest im Griff und meine Zeit ist relativ knapp bemessen.

Nichtsdestotrotz war natürlich genug Zeit um ein paar Sessions zu spielen. Leider muss ich zugeben, dass irgendwie der Wurm drin ist. Mag am oben genannten Grund liegen, oder aber an folgendem Tag:

Ich glaube, dass dieser Tag einfach mein Glückspensum der folgenden zwei Wochen verbraucht hat.
Es lief einfach alles perfekt. Die Gegner waren unglaublich call-willig und glaubten mir kaum meine Hände.

Die Tage danach waren der Anfang von dem, was man wohl Downswing nennt. Eigentlich war ich bis dato kein Freund des Ausdruckes, da ich nicht dachte, dass so viel schief gehen kann. Beim Pokern lernt man ja bekanntlich nie aus und die drei nachfolgenden Sessions liefen so bescheiden, dass die oben gezeigte Session nichtig war.

Aus Unlust und Zeitgründen pausierte ich ein paar Tage und beschenkte mich selbst zu meinem Geburtstag mit einem iMac. Startete also mit neuem Setup und frohen Mutes in die vergangene Woche.

Leider setzte sich fort, was sich schon angekündigt hatte, nämlich der Downswing. Die Gegner hielten einfach so oft die stärkere Hand, dass ich zumeist beim All-in gehen drawing dead war:

Nachdem mein Selbstbewusstsein recht angeschlagen war, beschloss ich erstmal wieder ein paar Sessions NL50 zu grinden. Das verlief vier Tage recht ordentlich, bis ich die Horrorsession schlechthin spielte. 900 Hände, 9 Stacks minus. Das Kurriose ist, ich war nicht einmal sauer wegen des Geldes, da ich kaum andere Möglichkeiten hatte, als in den meisten Situationen broke zu gehen, oder All-in’s zu callen.

Jetzt aber genug von Suckouts, Pech und anderer Heulerei. Bringt ja nichts, also Kopf hoch und wieder anfangen gutes, solides Poker zu spielen. Deshalb noch eine schöne Hand zum Schluss

Aktueller Zwischenstand: 15,7%

„If you are a guy, you know you play too much poker if your wet dreams involve „nuts“ instead of breasts.“

Nicht übertreiben

Autor: Schoschovic

Die Tage nach meinem letzten Eintrag fingen gar nicht gut an. Ich legte zwei dicke Minussessions hin die mich ziemlich zurückgeworfen haben in der Challenge. Zum Teil hatte ich zwar Pech mit ein paar Setups und ein paar Bad Beats, aber insgesamt war ich auch überhaupt nicht mehr zufrieden mit meinem Spiel.

Ich callte wieder in einigen Spots zu häufig und noch schlimmer: Ich startete zu viele Moves. Dadurch sank natürlich die Quote dafür, dass der Move auch klappt weil sich die Gegner logischerweise auch nicht verarschen lassen wollen und wenn man dreimal Preflop mit Air auf eine 4Bet shovt zahlt man nunmal drauf, selbst wenn man nur einmal gecallt wird von seinem Gegenüber.

Ich hatte es irgendwie geschafft in gewissen Spots zu overadjusten, in anderen wiederum zu wenig bis gar nicht zu adjusten.

Nachdem mir das klar wurde versuchte ich wieder tighter zu spielen, getreu nach dem Motto: „Folden ist kein Fehler“. Und es klappte wieder besser und so konnte ich noch einen guten Teil der Verluste ausgleichen. Auch aufgrund meiner Gegner die jetzt den selben Fehler machten wie ich zuvor, weshalb ich auch zwei Stacks recht einfach wieder gewinnen konnte da Villain mit 33 oder 55 preflop geshovt hat.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Aktueller Zwischenstand: 17,1%

Meine Ziele bis zum nächsten Eintrag:

[ ] Geduldig spielen

[ ] Nur in sorgfältig ausgewählten Spots moven

[ ] Profit machen

Zum Abschluss noch eine Hand, die die letzte Woche noch einmal schön zusammenfasst:

$3/$6 No Limit Holdem • 6 Players

UTG $418.39
Schoschovic $600
CO $801.85
BTN $858
SB $276.19
BB $600
  • Pre-Flop ($9, 6 players)Hero is UTG+1
  • hQ dK

1 fold, Schoschovic raises to $18, 2 folds, SB calls $15, BB calls $12

  • Flop ($54, 3 players)
  • cQ c9 d4

SB checks, BB checks, Schoschovic bets $36, SB folds, BB calls $36

  • Turn ($126, 2 players)
  • d3

BB checks, Schoschovic bets $84, BB raises to $222, Schoschovic goes all-in $546, BB calls $324

  • River ($1,218, 2 players, 1 all-in)
  • s7
  • Final Pot: $1,218
  • BB shows
  • c6c5
  • BB wins $1,215 (net +$615)
  • SB lost $18
  • Schoschovic lost $600

Bis die Tage und denkt immer daran:

“Glück und Pech gleichen sich aus, aber schlechtes Spiel bleibt.”

(Zitat von Luke letzte Woche)

Genial daneben

Autor: Schoschovic

Meine Pokerwoche lässt sich mit den Worten einer ziemlich nervigen Serie auf Sat1 gut zusammenfassen. Irgendwie war ich in vielen Sessions einfach etwas daneben und war nicht bei 100% Konzentration. Wer solls mir auch verübeln, momentan stressen mich einfach zu viele Sachen, sodass ich mich nicht wirklich entspannt an die Tische setzen kann. Das Wochenende habe ich dann irgendwie auch nicht dazu genutzt um mich auszuruhen. Wenn ich doch nur wenigstens halb so viel Tatendrang bei meiner Diplomarbeit hätte…

Nichtsdestotrotz spielte ich jeden Tag eine kleine Session und legte sage und schreibe neun rote Sessions in Folge hin. Normalerweise würde mich dieser neue Minusrekord in irgend einer Form jucken, aber er tat es nicht im Geringsten. Denn in der 10ten Session konnte ich die Woche schon wieder grün gestalten, da ich darin 2k gewonnen hatte und in den 9 Sessions vorher zusammen nichtmal 2k verloren hatte, sondern immer nur irgendwelche kleinen Beträge zwischen 16 und 380 Dollar.

Mein Bestes Spiel zeigte ich aber nicht mehr und kleine Fehler schlichen sich ein. Dennoch konnte ich die Woche noch ein paar Dollar gewinnen, denn es waren auch ein paar richtig geniale Hände dabei!

Was kann Villain hier reppen? Irgendwie nichts, im Gegensatz zu mir. Dieser Bluff war fast schon zu einfach.

Ich denke dieser Call ist über drei Straßen absolut standard für erfahrene Spieler. Da hier aber auch ein paar Leute mitlesen die noch auf jede Cbet folden sofern sie nicht mindestens TP haben wollte ich sie einfach mal zeigen.

Unglaublich wie dämlich manche Regs auf 3/6 noch sind. Aber hey, er hatte immerhin den Gutshot!

Jetzt kommen wir aber zu meiner absoluten Lieblingshand der letzten Woche von einem 2/4 Euro Tisch. Mein Gegner war ein Vollfisch sondersgleichen. 3-bettete recht häufig und bei seinen Betsizes hatte ich bereits folgende Reads: halber Pot bedeutet Monster, Pot bedeutet Draw. In der kommenden Hand werde ich jetzt aber mit einer Overbet konfrontiert. Aufgrund des vorherigen Musters dachte ich mir schließlich: Overbet muss logischerweise Air bedeuten:

$2/$4 No Limit Holdem • 6 Players

Schoschovic $431
UTG+1 $1,005.30
CO $500.80
BTN $556.20
SB $894.50
BB $400
  • Pre-Flop ($6, 6 players)Hero is UTG
  • dA cK

Schoschovic raises to $14, 1 fold, CO raises to $24, 3 folds, Schoschovic raises to $76, CO calls $52

  • Flop ($158, 2 players)
  • cQ hQ c2

Schoschovic checks, CO bets $424.80, Schoschovic calls $355

  • Turn ($937.80, 2 players)
  • hK
  • River ($937.80, 2 players)
  • s3
  • Final Pot: $937.80
  • CO shows
  • c7s5
  • Schoschovic wins $865 (net +$434)
  • CO collects $69.80 (net –$431)

Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert!

Lange Rede, kurzer Sinn:

Aktueller Zwischenstand: 20,4%

Das erste fünftel ist also schon geschafft und ich liege sehr gut in der Zeit. Dennoch kann ich mit meiner letzten Woche nicht zufrieden sein und werde versuchen in den kommenden Tagen wieder besseres Poker zu spielen. Theoretisch kann ich es schließlich. Zumindest glaube ich das.

Bis die Tage und denkt immer daran:

„The commonest mistake in history is underestimating your opponent; happens at the poker table all the time.“

Auf zu neuen Höhen

Autor: Luke

Oder auch; endlich angekommen. Nach längerer Experimentierphase muss ich gestehen, dass ich nun doch noch Freude an NL100 gefunden habe. Da ich es mit NL200 wegen scared money erstmal sein lasse und eigentlich dachte, dass NL100 auf iPoker wenig zu bieten hat, muss ich meine Meinung revidieren.

Diese Woche lief einfach grandios. Ich spielte dreizehn Sessions von denen zwölf im Plus endeten und das, obwohl ich oftmals nicht mein bestes Spiel gezeigt habe. Da ich noch viele Defizite in meinem Postflopspiel sehe, ist mir gerade mein non-showdown-Graph sehr wichtig und deshalb spielte ich teilweise zu viele Bluffs und machte unangemessene Moves. Einerseits kostete mich dies wirklich einiges Geld, andererseits verbesserte es mein Tableimage enorm:

  • http://weaktight.com/2209071 – Eigentlich echt nicht empfehlenswert diese Hand am Flop/Turn so zu spielen, aber Villain hatte einen Cbet-Wert von 90% und oftmals nimmt man doch noch den Pot mit. (Ok, ich gebe es zu: ich wollte nur crazy Moves starten und am River gelang mir dies)

Manchmal braucht man eben zum erfolgreichen Pokern nur den richtigen Gegner und ein wenig Glück.

Die wohl kurrioseste Hand, die ich jemals gespielt habe ereignete sich gestern.

  • http://weaktight.com/2209085 – Eigentlich wollte ich nur die zwei extrem losen Shorties all-in setzen. Da der BB mit 17/14 sehr tight spielte, machte ich mir überhaupt keine Sorgen einen Call zu bekommen.

Für soetwas muss man sich schon fast entschuldigen!

Ich nehme aus dieser Woche wirklich vieles mit.
An erster Stelle steht, dass Tableselection wirklich das A und O auf den Midstakes ist. Zieht man die Grinder und die SSS’ler ab, bleiben immer noch genügend Fishe übrig, die nur auf die richtige Gelegenheit warten, ihr Geld zu verschenken.
Zweitens, dass das Tableimage vorallem durch den 3Bet-Wert beeinflusst wird.
Drittens und zuletzt, dass ich oftmals zu lange spiele. Vorallem in Sessions über 800 Händen, leidet mein Poker enorm.

Meine Bankroll hat wirklich einen großen Sprung nach oben gemacht. Das liegt daran, dass ich eine riesen Rakebackzahlung aus der verkorksten NL200 Woche mitnehmen konnte und diese Woche zusätzlich 1,5k$ drauflegte. Deshalb:

Zwischenstand: 17,8%

„In Poker it´s all about making the wrong move at the right time !“

Still burning!

Autor: Schoschovic

Nach meiner wunderschönen letzten Woche sollte es erstmal so weitergehen. Eigentlich blieb alles beim Alten: Kaum gespielt, trotzdem wieder einiges gewonnen.

So macht Poker natürlich Spass, aber dennoch darf ich mich nicht ausruhen sondern muss weiter an meinem Spiel arbeiten. Denn ich merkte in einigen Situationen wieder, wie sich der „alte Schlendrian“ einschlich und ich teilweise wiedermal blind den Call Button gedrückt habe. Um ein Beispiel zu zeigen:

Ja, ein Snapcall könnte man meinen am River. Ich habe mich trotzdem geärgert, da ich gecallt habe ohne großartig nachzudenken. Denn als ich etwas über die Hand gegrübelt habe kam ich zu folgendem Entschluss: Niemand wäre so dumm und würde diesen River bluffen. Wenn, dann würde der Turn gefeuert werden und nicht der River mit Air. Weiterhin wird er keine schlechtere Hand so for Value betten, sondern nur Hände gegen die ich verlieren werde. Folglich schlage ich nichts außer einen Bluff, den er garantiert nicht haben wird. Alles in allem also ein dummer Call wie ich finde.

Nichtsdestotrotz war ich im Großen und Ganzen wieder sehr zufrieden, wenn auch nicht so sehr wie letzte Woche. Es war teilweise wieder sehr einfach Geld zu gewinnen wenn einem das Board etwas dabei hilft:

Lange Rede, kurzer Sinn:

Aktueller Zwischenstand: 19,0%

Wiederum ein schöner Sprung für mich, durch den ich weiterhin meinem Zeitplan einiges voraus bin. Wieder hoffe ich, dass es ähnlich weiter geht aber dennoch rechne ich natürlich damit, dass bald eine Durststrecke für mich kommt. Alles was ich dagegen tun kann ist gut zu spielen und das werde ich natürlich versuchen!

Bis die Tage und denkt immer daran:

„After the gathering comes the scattering.“

Der Höhe- und Tiefpunkt meiner Pokerkarriere

Autor: Luke

Um es vorweg zu nehmen, diese Pokerwoche hat mir alles abverlangt und war im Großen und Ganzen weniger Spaß, viel mehr ein Kampf gegen mich selbst. Da es die letzte Woche vor dem Beginn des nächsten Semester ist, wollte ich einige Zeit dem Pokern widmen. Leider ging der Schuss nach hinten los.

Ich möchte kurz einen Zeitsprung machen, da ich schon lange nicht mehr gepostet habe. Kurz vor und nach dem Urlaub lief es sehr gut. Ich spielte hauptsächlich nl50 mit 9-10BB/100 und war bis dato circa 1000$ up.
Da meine NL50 Winnings konstant in o.g. Bereich lagen und NL100 auf iPoker relativ anstrengend ist (viele SSS’ler, wenige gute Tische) versuchte ich mich auf NL200. Erstaunlicherweise hatte ich fünf grüne Sessions und die letzte davon knapp 700$ up.

Nach meinem Urlaub (sprich die letzte Woche) blieb ich auf Grund meiner guten Statistik bei den Midstacks. Dies stellte sich als großer Fehler heraus, da mein Glück nicht anhielt. So ging es also innerhalb 800 Händen knapp 700$ nach unten. Ich wollte nicht aufhören zu spielen und habe mich nach weiteren 500 Händen auf 100$ Minus gespielt und war heilfroh den Schaden reduziert zu haben. Jedoch dumm genug an diesem Tag eine zweite Session zu starten. Völlig apathisch saß ich also noch einmal an den NL200 Tischen und fand mich nach 700 Händen 1000$ im Minus.

Die folgenden Tage lies ich Nl200 gut sein und konzentrierte mich auf die Low-Stacks. An mir haftete echt die Cooler- und Suckoutseuche. Ich lief z.B. in nur einer Session drei mal mit einem Set in ein Höheres. Auch eine wirkliche kuriose Hand war folgende:

Es geht nicht darum, dass meine Aces hier gecrusht wurden, aber wirklich sympthomatisch war der Verlauf der einzelnen Straßen.

Es ging auch anders. Gestern hatte ich mit über 800$ Gewinn meinen besten Pokertag. Leider ging meine negativ Serie heute weiter.

Ein paar Highlighthände der letzten Sessions:

Diese Woche war mir auf jeden Fall eine große Lektion. Erstens: ich bin vom Tilt auch nocht nicht befreit. Zweitens: Limits nur mit extrem konservativen BRM spielen (40 Buyins). Jedoch hab ich mich viel mit Strategie auseinander gesetzt und muss sagen, dass sich mein Postflopspiel wirklich gebessert hat.

Da ich was die Challenge betrifft, nun natürlich einen herben Rückschlag erlitten habe, muss ich nun einen gesunden Weg finden, den Rückstand wieder einzuholen. Trotz der Verluste steht die Challenge dank des Rakes bei:

Aktueller Zwischenstand: 3,6%

Viel Glück an den Tischen

„Cards are war, in disguise of a sport“


Blog Stats

  • 166,363 hits

Twitter

  • RT @2p2TrollCat: True story: I told Siri I was horny...she gave me a list of escorts in the area. Try it. #FunWithSiri 5 years ago
  • Played too much today... after 2k Hands: 1.6k up, after 4k hands: 200$ up... 6 years ago
  • iPoker, you tilt me so much! Dropped >10 Stacks. 6 years ago
  • Beat: Friday night at home - Brag: 1700 hands, 1750 up 6 years ago
  • Sick iPoker rollercoaster action today... 600 up, 900 down, 1.1k up, finally: 600 up. 6 years ago

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

Kategorien