Archiv für Oktober 2008

Kleines Motivationsproblem

Obwohl seit meinem letzten Eintrag zur Challenge schon zwei Wochen vergangen sind kann ich leider wieder nicht sehr viel berichten. Ich habe einfach nicht viel gespielt in letzter Zeit, weil viele andere Sachen vorgegangen sind oder ich mich nicht in der Lage gefühlt habe gutes Poker zu spielen. Warum sollte ich mich dann auch dazu zwingen?

Wenn ich dann gespielt habe, dann lief es aber wie schon die ganze Zeit auf NL 200. Sehr ordentlich! Nicht mehr ganz so überragend gut wie zu Beginn, aber in den letzten 14 Tagen konnte ich trotzdem noch eine Quote von 5.46 ptBB / 100 hinlegen. Für viele Spieler sicher ein Traumwert, für mich derzeit irgendwie nicht zufrieden stellend auch wenn ich mir bewusst bin, dass ich schon lange keinen Downswing mehr hatte. Vielleicht ist das ganze auch kein Zufall. Ich verliere trotzdem regelmäßig gegen 3 Outs, renne mit QQ in KK oder ähnliches aber schaffe es trotzdem noch so gut wie immer Gewinn zu machen. Mit meiner letzten Session war ich dann aber extrem unzufrieden. Ich ärgerte mich sehr stark über eine Hand, die ich,  grottenschlecht gespielt habe. Es war JJ, fast 200 BB’s deep und dazu noch Out of Position in einem 3Bet Pot. Mit Sicherheit eine der am schwersten zu spielenden Hände, dennoch habe ich sie wirklich verkorkst, da ich keine konsequente Line gespielt habe. Seht am besten selbst wie man definitiv nicht spielen sollte:

iPoker, 1/2

Stacks:

UTG crazydude76 ($200.00)
UTG+1 aveflip ($224.95)
CO Elitloppet ($392.02)
BTN Lemasi ($199.00)
SB Hero ($424.05)
BB azzaro028 ($44.25)

Pre-flop: ($3, 6 players) Hero is SB

2 folds, Elitloppet raises to $8, 1 fold, Hero raises to $28, 1 fold, Elitloppet calls $20

Flop: ($59, 2 players)
Hero checks, Elitloppet checks

Turn: ($59, 2 players)
Hero bets $40, Elitloppet raises to $108, Hero calls $68

River: ($275, 2 players)
Hero checks, Elitloppet bets $142, Hero calls $142

Final Pot: $555
Elitloppet shows:
Hero shows:

Elitloppet wins $555 ( won +$277 )
Hero lost -$278.00

Am River dachte ich mir noch, dass die einzige Hand, die seine Line rechtfertigen würde 88 wäre. Alles andere machte nicht viel Sinn für mich, deshalb der Call. Mein Fehler war dann recht einfach: Entweder den Flop betten oder die komplette Hand check/call spielen. Die Bet am Turn war einfach nur schlecht. Aber was solls, ich wurde zurecht für einen Fehler bestraft!

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 36724,93 Dollar / x !

Ich hoffe, dass ich euch nächste Woche mit einer so schlecht gespielten Hand verschonen kann und wieder zufriedener mit meinem Spiel bin. Eigentlich war es wirklich nur diese eine Hand mit der ich unzufrieden war, der Rest war ziemlich gut. Mal sehen ob ich etwas mehr Zeit und Lust zum pokern finde, aber daran habe ich so einige Zweifel. Es kommen sicher auch wieder andere Zeiten, in denen ich wieder gar nicht genug davon bekommen kann!

Bis die Tage und denkt immer daran:

„Die Karten sind wie Frauen – Du kannst investieren und investieren. Ob es sich gelohnt hat, weißt Du erst, wenn sie vor Dir liegen.“

Advertisements

Casinoausflug nach Tschechien

Da ich in der letzten Woche absolut keine Zeit oder Motivation zum Onlinepoker gefunden habe werde ich heute mal einen etwas anderen Eintrag verfassen. Es dreht sich alles um meinen, bzw unseren ersten Ausflug in ein Casino!

Meine zwei Freunde aus der damaligen Homerunde und ich planten seit Ewigkeiten schonmal einen Ausflug ins Nahe gelegene Tschechien, da es dort, wie man so hörte, absolut klasse im Casino sein soll. Natürlich wollten wir dort pokern, in der Hoffnung auf nicht zu starke Gegner zu treffen die uns das Leben leicht machten obwohl wir diese Limits bisher noch nie gespielt hatten.

Das Ziel war Eger bzw. auf tschechisch Cheb und dort das Casino Flamingo. Anfahrt war dank Navi natürlich kein Problem und so sind wir um ca. 20 Uhr dort eingetroffen. Zehn Euro Eintritt mussten wir zahlen, dafür war Essen und Trinken alles frei, wir haben 10 Euro in Chips zum Roulette oder Blackjack spielen bekommen und weiterhin konnte man dort umsonst bowlen oder eine Thai Massage genießen.

Wir sind dann aber erst mal rein, leider war absolut nichts los. Ein paar einzelne Gestalten und 4 leere Pokertische. Wir setzten uns dann und haben erstmal etwas getrunken. Als die Bedienung kam habe ich mich gleich mal unsterblich verliebt. Das war das hübscheste Mädchen dass ich in meinem gesamten Leben gesehen habe! Aber ich war ja schließlich zum pokern dort ;)

Wir fragten dann gleich mal nach und wie wir erfahren konnten geht das Pokern erst ab 21.00 Uhr los und um es vorweg zu nehmen, kurze Zeit später war richtig was los im Casino und pünktlich um 21.00 Uhr startete auch gleich der erste Tisch, voll besetzt. Die Blinds waren bei 2/5. Später wurde noch ein zweiter Tisch eröffnet mit Blinds von 1/3. Wir hatten alle nicht zu viel Geld mitgenommen also kauften wir uns erstmal nicht voll ein. Ich startete dann mit 300 Euro.

Lustige Sache war noch, dass ich den Dealer kannte. Ich habe schon gegen ihn Fußball gespielt und zudem kannte ich ihn vom Sehen von meiner Hochschule. Wie er mir erzählte war er sogar mal in meinem Studiengang *hust*.

Es ging also los, der Tisch wurde sogar so aufgeteilt, dass die Raucher und nicht Raucher zusammen saßen. Meine Kumpels und ich saßen dann auch alle gleich mit dran, komischerweise hatten wir alle drei zufällig ein weißes Nadelstreifenhemd dran, was uns noch viele Kommentare einbrachte ;)

Der Tisch war dann folgendermaßen besetzt:

  • Sitz1: Ein Südlander, mit zu viel Geld und etwas aber eher wenig Ahnung vom Spiel
  • Sitz2: Mein Freund, nennen wir ihn Nadelstreifen1
  • Sitz3: Ein Ostdeutscher, Tischlermeister aus Oelsnitz der vom Pokertisch sicher mehr Ahnung hatte als vom Spiel. Aber er spielte sehr tight.
  • Sitz4: Ein weiterer Südlander, mit teilweise sehr gutem, teilweise sehr schlechtem Spiel
  • Sitz5: Mein Kollege Nadelstreifen2
  • Sitz6: Die Tochter des Tischlermeisters – tight, tight und nochmals tight
  • Sitz7: Meine Wenigkeit, nennen wir mich Nadelstreifen3
  • Sitz8: MagicMan, wie er sich selbst nannte. Er war, abgesehen von den Nadelstreifen sicher der Beste Spieler, aber auch nicht überragend. Zu sehr in Gamblelaune
  • Sitz9: Ein sehr passiver alter Mann mit MP3 Player

Es ging also los! Die erste Hand, ich bekomme A5s und nach einem Limper raise ich gleich mal vom Cutoff auf 30 Euro. Alle folden, der Limper callt. Flop kommt, Q high, er checkt, ich Contibette und siehe da, der erste Pot ist schonmal meiner! Drei Hände später dann das selbe Spiel, bis ich erstmal eine halbe bis dreiviertel Stunde gar nichts bekommen habe. Aber wenn ich sage gar nichts, dann meine ich auch gar nichts! Ich spielte also keine Hand mehr, denn Position konnte man sowieso nicht spielen, da ständig gelimpt wurde, bzw alles gecallt wurde, scheissegal welches Image man hatte. Also habe ichs bleiben lassen.

Der Südländer an Position 1, der sowieso gerne stichelte meinte irgendwann mal „Der mit den dicken Nadelstreifen, der ist wie Beton!“ Zudem erzählte mir unser MagicMan, dass er bald nach Barcelona fliegt und dort die EPT mitspielt. Respekt hatte ich deshalb keinen vor Ihm, denn ich kannte diesen Kerl schon von einem anderen Live Turnier bei uns in der Nähe, wo er mir nur durch ein großes Mundwerk, aber nicht durch gutes Spiel auffiel. Ich bin in diesem Turnier sogar gegen ihn ausgeschieden, als er mit Q7 bei viel zu hohen Blinds Allinpushte und ich mit AQ callte. Aber zurück zum Tisch:

Nach dieser Dursstrecke gings dann langsam aber sicher los! Gute Hände waren zwar immer noch Mangelware, aber ich konnte wieder 1-2 Pots gewinnen dank Contibets, meinem tighten Image, etc. Jetzt konnte ich aber plötzlich einige Hände spielen, einen Pot gewann ich mit TT auf der Hand allerdings schon am Flop. Danach hielt ich J3 oder so einen Mist im BigBlind. Drei Spieler waren in der Hand, der Flop kam: Ts9s7c. Alle checkten, genauso wie ich. Turn: 8s. Der Südlander spielte jetzt an, ich callte mit meiner Straße aber mit großer Vorsicht, der andere Spieler foldete. River: Js. Es lag also die Straße jetzt in der Mitte mit 4 Spades. Der Südländer checkte und ich startete meinen einzigen „echten“ Bluff an diesem Abend, spielte ca. 2/3 Pot an und der Südländer foldete mit ziemlich viel murren.

Kurz darauf, erhielt ich 33 und entschied mich einfach nur mit zu limpen, da vor mir schon gelimpt wurde. Der Südländer an Tisch1, schon etwas genervt, setzte seine letzten 40 Euro an Chips in die Mitte, der Südlander2 callte und ich entschied mich auch zum call. Der Flop kommt wie ein Traum, 3dTdJh. Südlander2 checkt, ich spiele 2/3 Pot an, er foldet leider, es kommt also zum Showdown. Zu meinem entsetzen war unser Südländer1 sehr stark unterwegs mit AdKd. Der Turn brachte ihm mit 8d sogar den Flush, allerdings rettete mir der River mit der Ts den Pot! Jetzt saß ich also mit mehr als einem vollen Stack mit am Tisch. Zwischenzeitlich gewann ich einen schönen Pot gegen unseren Südländer2, der mir geschworen hat, bei der nächsten Hand nicht so leicht aufzugeben und diese Hand sollte folgen. Ich halte J6 im BB, viele Limper, der Pot ist jetzt 40 Euro groß und der Flop kommt Jh6h3c. Ich checke, sowie alle anderen zum Südländer. Er spielt 30 Euro an, ich Raise auf 120 und er überlegt lange, sehr sehr lange, bis er dann tatsächlich einen J openfoldet. Respekt! Dieses mal schwor er aber wirklich, dass er das nächste Mal Allin geht.

Die nächsten erwähnenswerten Hände: Ein Spieler setzt den LiveStraddle (gott hat mich das genervt, weil er das als einziger absolut immer gemacht hat und ich natürlich der BB war). Zwei weitere Spieler gehen mit, ich finde TT und erhöhe auf 60. Unser Magicman mit dem Livestraddle und Südländer1, der sich mit 200 nachgekauft hat bezahlten. Der Flop kommt A high, ich bin OOP und checke, MagicMan checkt und Südländer1 schiebt seine restlichen Chips wieder in die Mitte. (ca. 90 in den 140er Pot.) Ich calle, MagicMan foldet gottseidank. Turn und River habe ich vergessen, jedenfalls schmiss unser tiltender Südländer1 seine Karten einfach in den Muck und ich bekam den nächsten schönen Pot. Ich muckte auch, aber die anderen Spieler forderten mich dann auf, meine Karten zu zeigen wenn ich den Pot denn schon gewinne. Zu ihrer Überraschung zeigte ich nur die beiden Tens. Gereicht haben sie aber anscheinend sowieso.

Jetzt der schönste Pot. Nachdem ich wenige Hände davor mit AcTc einen Pot durch ne Conti gegen unseren MagicMan zu meiner Linken gewinnen konnte erhöhte ich diesesmal mit AQo. MagicMan callte wie so oft. Der Flop kommt Q92 und ich Contibette wieder ca. 2/3 Potsize. Unser MagicMan pusht daraufhin Allin, und da ich sowieso erwartete, dass er bei der nächsten Gelegenheit zurückspielen wird callte ich ohne zu zögern und konnte gegen sein A9 einen 670er Pot gewinnen!

Nach 2 Stunden merkte ich aber dann wie die Konzentration nachlies und ich eigentlich sowieso schon sehr zufrieden mit meinem Gewinn war. Ich verlor dann noch eine Hand als ich mit AQ auf einem KK3 Flop wieder gegen MagicMan spielte noch ca. 150 Euro, da ich ihm den Pot nicht überlassen wollte und er hier ja wirklich sehr schlecht etwas repräsentieren kann. Am Turn gab ich dann trotzdem auf und er zeigte 33. Im Nachhinein betrachtet war es falsch ihm nicht zu glauben, da er sowieso schon starken Respekt vor mir hatte und mir hätte klar sein müssen, dass er nicht versuchen wird mich nochmal auszuspielen.

Aber egal, ich konnte dann mit einem Plus von ca. 670 Euro den Tisch verlassen! Mein Kollege Nadelstreifen1 hatte sich auch ca. 300 Euro gesichert und somit waren wir eigentlich die einzigen Gewinner am Tisch neben der ultratighten Tochter des Tischlereibesitzers, die überraschenderweise den Namen Mandy trug. Sie konnte ziemlich genau einen Pot gewinnen, als sie ihre erste Hand spielte, ein Minraise vor dem Flop und ihr Gegner callte diesen mit JJ und „musste“ dann auf einem low Card Board broke gehen.

Insgesamt ein absolut geiler Abend in einem schönen Casino. Wir wurden dann noch vom Besitzer verabschiedet und eingeladen bald wieder zu kommen. Er erwähnte noch sämtliche Turniere in nächster Zeit, die sich alle sehr interessant anhörten. Ich bin mir sicher, dass wir dort jetzt noch öfters zu finden sein werden! Absolut empfehlenswert!

Viel zu wenig Zeit für Poker

Das wöchentliche Review kommt heute schon, da ich wohl weder Sonntags noch Montags in der Lage sein werde einen Eintrag zu schreiben. Ich kann also nur von den letzten fünf Tagen berichten.

Leider habe ich in diesen Tagen so gut wie keine Zeit gefunden um zu Pokern, obwohl es doch so gut lief in letzter Zeit. Aber das Studium geht dieses Semester ausnahmsweise mal vor, und in der ersten Woche musste ich in überdurchschnittlich viele Vorlesungen gehen. In der kommenden Woche wird das aber sicher schon besser. Damit es nicht ganz so langweilig ist an der FH hab ich mir gleich mal nen EEE PC besorgt. Wirklich putzig das Teil, aber echt geil.

Aber kommen wir mal zum Poker, ein paar Hände habe ich schließlich trotzdem gespielt. Es lief zwar immer noch sehr ordentlich aber ich muss sagen, dass ich ziemlich wild gespielt habe und nicht wirklich mein bestes Spiel abgeliefert habe. Selbes Problem wie letzte Woche waren 3 und 4 Bet Pots preflop, aber ich denke, dass ich jetzt schon viel besser in diesen Situationen geworden bin.

Ich muss wohl zugeben, dass auch etwas Glück dabei war, dass ich diese Woche noch im grünen Bereich abschließen konnte. Als ich gestern zum Beispiel fast zwei Stacks down war habe ich gegen Ende der Session nochmal 88 bekommen und konnte gegen KQ auf nem KQ8 Board einen Stack gewinnen und einmal habe ich mit TT so richtig schön drei Könige auf nem K82 Board mit Flushdraw ausgesuckt. Natürlich waren aber davor ein paar sicke Hände für mich dabei, umsonst verliere ich schließlich dann doch nicht so leicht 2 Stacks. Ich bin jedenfalls mal gespannt wie es weitergeht auf NL 1/2.

Hier noch eine schöne Hand für euch:

Stacks:

UTG bruelle33 ($134.00)
UTG+1 aBaxs ($208.95)
CO Hero ($322.85)
BTN AAlmighty ($271.00)
SB Ostryak13 ($208.05)
BB girondinsforever ($188.20)

Pre-flop: ($3, 6 players) Hero is CO

2 folds, Hero raises to $7, AAlmighty calls $7, 2 folds

Flop: ($17, 2 players)
Hero bets $12, AAlmighty raises to $28, Hero raises to $68, AAlmighty calls $40

Turn: ($165, 2 players)
Hero bets $104, AAlmighty goes all-in $196, Hero calls $92

River: ($557, 2 players)

Final Pot: $542
Hero shows:
AAlmighty shows:

Hero wins $542 ( won +$271 )
AAlmighty lost -$271.00

Es ist schon schlecht, wenn man das repräsentieren will was unser tricky Villain hält. Leider war er nicht tricky genug und der Turn war mir wohlgesonnen. Wirklich schade für unseren Villain, denn er hat wirklich lange darauf gewartet mich zu trappen.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 33404,54 Dollar / x !

Das erste Drittel ist also geschafft! Ich hoffe nur, dass ich nächste Woche ein bisschen mehr Zeit für Poker finde und wieder rundum zufrieden mit meinem Spiel bin.

Bis die Tage und denkt immer daran:

“If you always start with the worst hand, you never have a bad-beat story to tell.”

Die erste Woche NL 200

Nachdem ich letzte Woche schon ein paar sehr kleine Shots, die absolut klasse liefen, auf NL 200 gewagt habe wollte ich jetzt natürlich mehr. Und um es gleich vorweg zu nehmen. Es lief genau so wie ich es mir erhofft habe. Eigentlich sogar noch besser!

Natürlich kann man nicht gleich alles richtig machen auf einem neuen Limit und so muss ich zugeben, dass ich vor allem in 3Bet Pots noch ein paar Schwächen habe. Mein allgemeines Preflop und Postflop Spiel fand ich allerdings sehr sehr gut. Dadurch, dass ich sehr wenige Tische gespielt habe konnte ich die Gegner sehr gut ausspielen, denn meine loose Spielweise brachte sie teilweise zur Weisglut.

Aber um mal eine Zahl zu nennen, damit ihr seht wie es derzeit läuft: Ich spiele momentan mit 11.26 ptBB / 100. Ein absoluter Traumwert natürlich, der wohl nur sehr sehr schwer zu halten sein wird. Denn auch wenn ein paar kleinere Beats nicht ausbleiben bin ich mir trotzdem bewusst, dass ich auch gute Karten bekommen habe und mehr Flips gewonnen als verloren habe. Es gibt aber definitiv nichts schöneres als einen Upswing auf einem neuen Limit.

Jetzt gilt es einfach meine Schwächen noch abzustellen. Zusätzlich möchte ich mir noch nen richtig dicken Monitor leisten, damit ich keine Überlappung mehr habe bei meinen Tischen. Denn auf einem 17″ Notebook lässt es sich einfach nicht optimal spielen und die Zeit des ABC Pokers ist jetzt schließlich vorbei.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Die BR steht bei 31346,19 Dollar / x !

Wenn das so weiterlaufen würde, dann hätte ich meine Challenge wohl viel schneller beendet als ich es mir jemals erträumt hätte. Ich habe mir schließlich Zeit bis September 09 gegeben aber wie es momentan aussieht werde ich wohl eher mein Ziel erreichen. Trotzdem hatte ich schon lange keinen Downswing mehr denn bisher ging es ja nur bergauf. Mal sehen wie sich alles entwickelt, ihr dürft gespannt sein! Ich bin es jedenfalls auch.

Bis die Tage und denkt immer daran:

„The next best thing to gambling and winning is gambling and losing.“

Review: Online Video-Poker

Ich denke jeder von uns hat schon einmal davon gehört, aber die wenigsten wissen wirklich was es ist, bzw. wie es funktioniert. Deshalb möchte ich heute mal ein Review zum Thema Online Video Poker vorstellen.

Mit dem Siegeszug des Poker im Internet wird diese Variante, die ursprünglich vor allem aus live Casinos bekannt ist, zunehmend auch von online Casinos angeboten. Hinschauen lohnt sich allemal, obwohl das klassische online Poker und online Video Poker zwei grundverschiedene Dinge sind. Es ist zwar in beiden Varianten das Spielziel, eine möglichst starke Hand bestehend aus fünf Karten zu bekommen, doch die beiden Spiele unterscheiden sich dennoch grundlegend. Denn Video Poker ist vielmehr eine Kombination aus Poker und dem allseits beliebten Slots.

Was macht einen erfolgreichen Pokerspieler aus?

Das Geheimnis eines erfolgreichen Pokerspielers, der kräftig Gewinne einfährt und vielleicht sogar von seinem Hobby leben kann, ist, dass er ganz einfach besser spielt, als seine Gegner. Wie er sich auf dieses Level gespielt hat, ist eine andere Frage und wird vermutlich von jedem Spieler ein wenig anders gelöst. Da man aber sowohl im Live-Turnier, als auch zuhause am PC gegen andere reale Spieler antritt, hängen die Gewinnaussichten eines jeden einzelnen allein von seinen Fähigkeiten als Poker Spieler ab. Egal, mit welchen Tricks und Kniffen gute Pokerspieler arbeiten – sie alle haben regelmässig ihre Hausaufgaben gemacht. Nur so kann man das Spiel in all seinen Facetten, Strategien und Reizen kennenlernen und so die Aussichten auf Gewinne zu erhöhen.

Wovon hängen nun die Gewinnchancen beim Video Poker ab?

Während beim klassischen (online) Poker reale Spieler gegeneinander antreten, wird beim Video Poker gegen einen festen Auszahlungszeitplan gespielt, ähnlich wie bei online Slots. Dies macht zugleich die Besonderheit dieser Spielvariante aus. Verglichen mit anderen Casino Spielen bietet online Video Poker eine der besten Gewinnaussichten überhaupt. Abhängig vom Anbieter und dem einzelnen Spiel variieren die Gewinnchancen allerdings zum Teil erheblich. Wenn man erfolgreich Video Poker spielen möchte, muss man zunächst wissen, nach welcher Art von Vorteil man Ausschau halten sollte.

Jacks or Better

Das Basisspiel im online Video-Poker ist „Jacks or Better“, wo mindestens ein Paar Buben benötigt wird, um überhaupt eine Ausschüttung zu erhalten. Über ein „full pay“-Spiel kann man sich dann freuen, wenn man die Maschine mit der günstigsten Ausschüttung erwischt. Sie zahlt neun Münzen für ein Full House und sechs Münzen für einen Flush aus. Maschinen wie diese werden daher auch 9 / 6 Maschinen genannt. Mit einer guten Strategie liegt der Hausvorteil an diesen Maschinen nicht über 0,5 Prozent.

Deuces Wild

Als Spitzenspiel beim online Video Poker gilt Deuces Wild. Hier lautet der ideale Auszahlungszeitplan 15/9/5, was bedeutet, dass 15 Münzen für Five of a kind, neun für einen Straight Flush und fünf für Four of a kind ausgezahlt werden. Auf ein solches Spiel in einem online Casino zu treffen, ist ein wahrer Glücksfall. Bei einer perfekten Strategie kann man in einem solchen Spiel mit einem Hausvorteil von etwa 0,7 Prozent rechnen.

Worauf sollte nun geachtet werden?

Bei dem wachsenden Angebot an Möglichkeiten, im Web Video Poker zu spielen, kann es schwer fallen, den besten Anbieter zu finden. Doch ganz egal, wo Sie spielen möchten, Sie sollten in jedem Fall nach einem Spiel Ausschau halten, das eine Ausschüttungsquote von 99 Prozent oder mehr bietet. Dem Casino einen höheren Hausvorteil als ein Prozent beim Video Poker einzuräumen wäre unnötige Mildtätigkeit. Sollte der Anbieter Ihrer Wahl eine schlechtere Quote als diese für das entsprechende Spiel bieten, dann versucht es einfach auf einer anderen Video Poker Seite oder in einem anderen Spiel.

Für alle, die nun auf den Geschmack gekommen sind, bieten eine Reihe von Casinos das Spiel auch als gratis Flashversion an – zum Kennenlernen, Ausprobieren, Warmwerden.
Fortgeschrittenere können natürlich auch um Geld spielen.

Weitere Infos zu online Casinos im Allgemeinen und Videopoker im Speziellen findet ihr unter den Verlinkungen.

Bis die Tage und denkt immer daran:

„A person should gamble every day, because think of how bad it would be to walk around being lucky and not know it.“


Blog Stats

  • 166,387 hits

Twitter

  • RT @2p2TrollCat: True story: I told Siri I was horny...she gave me a list of escorts in the area. Try it. #FunWithSiri 5 years ago
  • Played too much today... after 2k Hands: 1.6k up, after 4k hands: 200$ up... 6 years ago
  • iPoker, you tilt me so much! Dropped >10 Stacks. 6 years ago
  • Beat: Friday night at home - Brag: 1700 hands, 1750 up 6 years ago
  • Sick iPoker rollercoaster action today... 600 up, 900 down, 1.1k up, finally: 600 up. 6 years ago

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

Kategorien