Der Höhe- und Tiefpunkt meiner Pokerkarriere

Autor: Luke

Um es vorweg zu nehmen, diese Pokerwoche hat mir alles abverlangt und war im Großen und Ganzen weniger Spaß, viel mehr ein Kampf gegen mich selbst. Da es die letzte Woche vor dem Beginn des nächsten Semester ist, wollte ich einige Zeit dem Pokern widmen. Leider ging der Schuss nach hinten los.

Ich möchte kurz einen Zeitsprung machen, da ich schon lange nicht mehr gepostet habe. Kurz vor und nach dem Urlaub lief es sehr gut. Ich spielte hauptsächlich nl50 mit 9-10BB/100 und war bis dato circa 1000$ up.
Da meine NL50 Winnings konstant in o.g. Bereich lagen und NL100 auf iPoker relativ anstrengend ist (viele SSS’ler, wenige gute Tische) versuchte ich mich auf NL200. Erstaunlicherweise hatte ich fünf grüne Sessions und die letzte davon knapp 700$ up.

Nach meinem Urlaub (sprich die letzte Woche) blieb ich auf Grund meiner guten Statistik bei den Midstacks. Dies stellte sich als großer Fehler heraus, da mein Glück nicht anhielt. So ging es also innerhalb 800 Händen knapp 700$ nach unten. Ich wollte nicht aufhören zu spielen und habe mich nach weiteren 500 Händen auf 100$ Minus gespielt und war heilfroh den Schaden reduziert zu haben. Jedoch dumm genug an diesem Tag eine zweite Session zu starten. Völlig apathisch saß ich also noch einmal an den NL200 Tischen und fand mich nach 700 Händen 1000$ im Minus.

Die folgenden Tage lies ich Nl200 gut sein und konzentrierte mich auf die Low-Stacks. An mir haftete echt die Cooler- und Suckoutseuche. Ich lief z.B. in nur einer Session drei mal mit einem Set in ein Höheres. Auch eine wirkliche kuriose Hand war folgende:

Es geht nicht darum, dass meine Aces hier gecrusht wurden, aber wirklich sympthomatisch war der Verlauf der einzelnen Straßen.

Es ging auch anders. Gestern hatte ich mit über 800$ Gewinn meinen besten Pokertag. Leider ging meine negativ Serie heute weiter.

Ein paar Highlighthände der letzten Sessions:

Diese Woche war mir auf jeden Fall eine große Lektion. Erstens: ich bin vom Tilt auch nocht nicht befreit. Zweitens: Limits nur mit extrem konservativen BRM spielen (40 Buyins). Jedoch hab ich mich viel mit Strategie auseinander gesetzt und muss sagen, dass sich mein Postflopspiel wirklich gebessert hat.

Da ich was die Challenge betrifft, nun natürlich einen herben Rückschlag erlitten habe, muss ich nun einen gesunden Weg finden, den Rückstand wieder einzuholen. Trotz der Verluste steht die Challenge dank des Rakes bei:

Aktueller Zwischenstand: 3,6%

Viel Glück an den Tischen

„Cards are war, in disguise of a sport“

Advertisements

0 Responses to “Der Höhe- und Tiefpunkt meiner Pokerkarriere”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Blog Stats

  • 166,387 hits

Twitter

  • RT @2p2TrollCat: True story: I told Siri I was horny...she gave me a list of escorts in the area. Try it. #FunWithSiri 5 years ago
  • Played too much today... after 2k Hands: 1.6k up, after 4k hands: 200$ up... 6 years ago
  • iPoker, you tilt me so much! Dropped >10 Stacks. 6 years ago
  • Beat: Friday night at home - Brag: 1700 hands, 1750 up 6 years ago
  • Sick iPoker rollercoaster action today... 600 up, 900 down, 1.1k up, finally: 600 up. 6 years ago

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

Kategorien


%d Bloggern gefällt das: